Chinesinnen

Chinesinnen Telefonsex

Wenn von Asia Girls die Rede ist, denken die meisten an Thai Girls, andere vielleicht gerade noch an japanische Geishas. Dabei solltest du auf keinen Fall Chinesinnen vernachlässigen. Nicht nur, dass es von den Chinesinnen die meisten Vertreterinnen gibt, denn China ist ein riesiges Land. Dabei sind chinesische Girls aus dem Norden nicht mit denen aus dem Süden oder der Mitte Chinas zu vergleichen; chinesische Frauen sind so abwechslungsreich wie das Land China selbst. Und was zeichnet nun aber eigentlich alle Chinesinnen aus? Gewiss nicht, dass sie besonders kleine Füße haben, denn dieser barbarische Brauch wurde schon lange eingestellt. Obwohl so etwas sicherlich für einen Liebhaber der Fußfetisch Erotik durchaus reizvoll wäre. Ansonsten ist es mit diesen China Girls aber so, dass eher sie dir zu Füßen liegen, dir deine Füße küssen und lecken, als umgekehrt, denn Chinesinnen akzeptieren es, sich dir erotisch uneingeschränkt zu unterwerfen und zu Dienerinnen deiner Lust zu werden. Das gibt es heute nicht mehr oft, wo die Frauen die Gleichberechtigung als Argument nehmen, sich über die Männer zu sitzen. Nutze die Gelegenheit, es bei den Girls aus China intensiv zu erleben!

Telefonsex Nummern

Die Chinesinnen-Line einfach wählen und los gehts!
09005 – 60 22 30 26
geile Chinesinnen für Anrufer aus der Schweiz:
0906 - 40 55 60 Pin: 833
Als Anrufer aus Österreich wähle unsere exklusive 0930 Nummer:
0930 - 78 15 40 28

Chinesinnen – Lexikon

Kleine Füße, zarte Hände, eine schmale Taille – das galt für Chinesinnen immer als absolutes Schönheitsideal, und in gewisser Weise gilt das auch heute noch. Allerdings sieht man das mit den kleinen Füßen nicht mehr so streng, wie es lange Zeit der Fall war, wo man der Natur sehr massiv gewaltsam auf die Sprünge geholfen hat. Lotosfüße oder Lilienfüße nannte man die künstlich klein gehaltenen Füße der Chinesinnen im alten China. Man erreichte geradezu winzige Füße, auf denen die Girls und Frauen in China nicht einmal richtig laufen konnten, durch frühzeitiges Brechen der Fußknochen und durch strammes Einbinden, was die Knochen am Wachsen hinderte. Man kann sich kaum die Qualen vorstellen, die chinesische Girls jahrhundertelang mitgemacht haben. Durch das Abbinden verkrüppelt der Fuß nicht nur, er verkrümmt sich auch in eine Haltung ähnlich der beim Ballettanz. Was in der Haltung der Frauen natürlich für eine gewisse Anmut sorgt. Die Chinesinnen aber auch ganz ohne eine solche Barbarei erreichen!